Sie sind hier: Aktuelles / Neuigkeiten

Kontakt

DRK Ortsverein Rutesheim
Kirchplatz 1
71277 Rutesheim

Tel : 07152 / 564870
Fax : 07152 / 56 48 75

E-Mail: info[at]drk-rutesheim[dot]de

Verleihung des DRK Ehrenzeichens an Hans-Albert Binder

Bei der Ehrungsveranstaltung des DRK Kreisverbandes Böblingen am Montag dem 8. Mai wurden 5 Rutesheimer Rotkreuz Mitglieder geehrt. Seit fast 4 Jahrzehnten engagiert sich Hans-Albert Binder in verschiedenen Führungs- und Leitungsebenen auf Ortsvereins-, Kreisverbands- und Landesverbandsebene. In seiner Laudatio führte der Präsident des Kreisverbandes Böblingen, Michael Steindorfner, das Wirken als Bereitschaftsleiter, Stellv. Kreisbereitschaftsleiter, Stellv. Ortsvereinsvorsitzender, als Ausbilder und als Mitglied in verschiedenen Arbeitsgruppen des Landesverbandes aus. Unter seiner Mitwirkung erfolgte die Erarbeitung und Implementierung verschiedener Einsatzkonzepte im DRK-Kreisverband Böblingen. Ebenso setzt er sich besonders für den Ausbau und die Weiterentwicklung des Betreuungs- und Verpflegungsdienstes ein. Für dieses herausragende Engagement für das Rote Kreuz wurde er an diesem Abend im Auftrag des Bundesverbandes im Namen des Präsidenten mit dem Ehrenzeichen des Deutschen Roten Kreuzes ausgezeichnet. Vorgenommen wurde die Ehrung  durch den Präsidenten des Kreisverbandes, Michael Steindoirfner und DRK-Landesdirektorin Renate Kottke.

Für ihre langjährige Mitarbeit erhielten Reinhold Heller (55 Jahre), Ilse Schmitz (50 Jahre), Christel O´Shea und Markus Kohlbecker (je 25 Jahre) ihre Auszeichnungsbroschen. Wir gratulieren allen Geehrten und sagen Danke für die Leistung und Treue.

Sanitätsfortbildung in Ruteshem

Autos mit dem Rot-Kreuz-Emblem auf dem Parkplatz vor dem Gymnasium Rutesheim kündeten davon. Vierzig Helferinnen und Helfer aus Rutesheim, Renningen, Maichingen, Waldenbuch und Kuppingen trafen sich am vergangenen Wochenende zu praktischen und theoretischen Themen In 16 Unterrichtseinheiten vertieften sie ihre Kenntnisse und Fertigkeiten. Den Anfang machte am Freitagabend ein interessanter Vortrag zu Rechtsfragen im SAN-Dienst. Eine Menge Praxis gab es in den beiden Workshops am Samstag zu denen auch die Aussenanlage des Gymnasiums miteinbezogen wurden. Im Block 1 beschäftigten sich die Teilnehmer mit der Reanimation von Erwachsenen und Kindern und trainierten den Umgang mit dem AED und Larynx-Tubus. Im Block 2 wurde der Umgang mit den unterschiedlichen Tragetypen, dem Spineboard und der Vakuummatratze, der Patiententransport und die Rettung von Verletzten aus unterschiedlichen Fahrzeugen intensiv geübt. Dass Schulung auch Spaß macht war am Samstag zu sehen und hören. Mit viel Engagement beteiligten sich die Teilnehmer an den Übungen und hatten dabei viel zu lachen. An den Handlungsbeispielen der drei Ausbilder, Markus Henne, Manuel Riehm und Markus Schäfer entwickelten sie Lösungsansätze für sich selbst. Mit neuem Wissen und trainierten Fähigkeiten endete am Samstagnachmittag das Fortbildungsprogramm für die Rotkreuzeinsatzkräfte, die gut vorbereitet für ihren Dienstalltag nach Hause zurückkehrten.

DRK Rutesheim präsentiert sich beim 8. Rutesheimer Bürgerfest

In der gut besuchten Bühlhalle bot sich den Bürgerinnen und Bürgern ein abwechslungsreiches Programm. An über 40 Ständen stellten örtliche Vereine, Organisationen, Kirchen, Schulen und Kindergärten ihre Angebote und ihre Arbeit den interessierten Neu- und Altbürgern in der Bühlhalle vor. Auch das Rutesheimer Rote Kreuz nutzte diese Gelegenheit und präsentierte seine vielfältigen Hilfsangebote den Bürgern und warb für ein aktives Engagement im Verein. Interessierte Mitbürger konnten am „Erste Hilfe Phantom“ die Wiederbelebung üben. Das Jugendrotkreuz beteiligte sich erstmals mit dem Bärenhospital bei der Kinderbetreuung. Die Kids durften zwei Bären nach Herzenslust verbinden. Darüberhinaus sorgten die Rotkreuzler mit ihrem Getränkestand für das leibliche Wohl der Besucher. Traditionell fand beim Bürgerfest auch wieder die Blutspenderehrung statt. Für ihr bürgerschaftliches Engagement wurden 48 Mehrfachblutspender mit der Goldenen Ehrennadel und einer Verleihungsurkunde für 10, 25, 50, 75 und 100 freiwillige Blutspenden ausgezeichnet. Dazu überreichten der Rutesheimer Bürgermeister Dieter Hofmann und der Erste Beigeordnete, Herr Martin Killinger als Dankeschön eine Flasche Württemberger Wein an die Spender. Dr. Hans-Martin Hartmann, Vorsitzender des Ortsvereins Rutesheim, bedankte sich bei allen Spenderinnen und Spendern für das unentgeltliche Engagement und betonte nochmals die Wichtigkeit der Blutspende. Wir sagen an dieser Stelle nochmals herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender und gratulieren herzlich zu den Auszeichnungen.

Evakuierungen nach Fund von Fliegerbomben

Innerhalb von 24 Stunden wurden in Sindelfingen bei Bauarbeiten im Daimler Werksgelände Blindgänger gefunden. Beide Entschärfungen am Mittwoch und Donnerstag Abend erforderten die Evakuierung von bis zu 1300 Bewohnern. In der Turnhalle des Stiftsgymnasiums wurde vom DRK ein Sammelplatz eingerichtet. Unser Ortsverein Rutesheim wurde im Vorfeld alarmiert und mit der Bereitstellung von Verpflegung beauftragt. Ähnliche Einsatzaufträge erhielt der OV Steinenbronn. In Rekordzeit wurden Backwaren, Wurst und Käse bei örtlichen Händlern organisiert. 

In dere Halle erfolgte die Ausgabe der Verpflegung und die Betreuung der Evakuierten.

255 Jahre Mitgliedschaft im DRK

Bei seiner Mitgliederversammlung am 17. Februar im Bürgersaal der Christian-Wagner Bücherei ehrte der Ortsverein Rutesheim 8 Mitglieder für 255 Jahre Mitgliedschaft. Herausragend die Jubilare mit 50 und 55 Jahren. Auf 55 Jahre Mitgliedschaft blickt Reinhold Heller zurück. Als er 1962 Mitglied im Roten Kreuz wurde, war der Ortsverein Rutesheim gerade 3 Jahre alt. Er gehört zu den Persönlichkeiten, die dazu beigetragen haben, dass das Rote Kreuz Rutesheim heute dort steht, wo es steht und allerorten Anerkennung findet. Sein Engagement ist für Generationen Vorbild. Über Jahrzehnte machte er sein Hobby als Mitarbeiter des Rettungsdienstes zum Beruf. Seit 1966 ist Ilse Schmitz aktives Mitglied im DRK Rutesheim. Sie beteiligte sich in den vergangenen 50 Jahren aktiv in der Bereitschaft, bei den Blutspendenaktionen, den örtlichen Senioren-Nachmittagen und vor allem in der Arbeitsgemeinschaft Sozialarbeit sowie im Vorstand des Ortsvereines. Im Jahr 1989 übernahm Sie das Amt der “Leiterin Sozialarbeit“ in der neugegründeten Arbeitsgemeinschaft Sozialarbeit. Sie ist Ansprechpartnerin für die Gruppenleiterinnen des Bewegungsprogrammes und der Spiel- und Kontaktgruppe. 1989 baute sie in Rutesheim einen stationären Mittagstisch auf, mit Ihren Mitarbeiterinnen hat sie diesen zu einer beliebten Einrichtung für Rutesheims Senioren gemacht. Nach Eröffnung des ersten Altenpflegeheimes in Rutesheim 1999 baute sie einen Freiwilligen Besuchsdienst auf. Darüberhinaus engagierte sich als Stellv. Kreissozialleiterin und Kreissozialleiterin beim DRK Kreisverband. Für diese herausragende Lebensleistung erhielten sie neben der Urkunde und Nadel ein persönliches Präsent. Leider konnte Reinhold Heller an dem Termin nicht teilnehmen. Den Reigen der Geehrten vervollständigten Markus Linsemann (5 Jahre) Sonja Weisser (20 Jahre), Christel O´Shea, Markus Kohlbecker (25 Jahre), Dan Weisser (30 Jahre) und Volker Epple (45 Jahre).

 

 

„Vitaler Verein legt Rechenschaft ab“

Die Rotkreuz Idee lebt und wird in Rutesheim mit viel Vitalität fortgeführt. Dazu konnten neue Aktive und Fördermitglieder gewonnen werden. Bei der Mitgliederversammlung des Roten Kreuzes am 17. Februar im Bürgersaal der Christian-Wagner-Bücherei berichtete der Vorsitzende des Ortsvereins, Dr. Hans-Martin Hartmann und die Gemeinschaftsleitungen über ein arbeitsreiches Rotkreuz-Jahr 2016. Die Vielfalt der Angebote unter dem Dach des Roten Kreuzes kam bei unterschiedlichsten Anlässen den Mitbürgern zugute. Dazu gehörten beispielsweise das Bewegungsprogramm, der Seniorenmittagstisch, das wieder gegründete Jugendrotkreuz, die Helfer vor Ort oder die Einsatzgruppe bei örtlichen Schadensereignissen. Die Gruppe wurde 2016 mehrfach zu größeren Brandeinsätzen zur Absicherung der Feuerwehr und Betreuung von Betroffenen alarmiert. Das Engagement der Aktiven zum Helfen macht die Arbeit im Ortsverein erst möglich. Jeder kann sich bei uns einbringen und altersgerecht und nach Neigung engagieren, führte Hartmann aus. Dr. Hartmann bedankte sich bei allen Gönnern des Ortsvereins und den Vertretern der Stadt für die Unterstützung im vergangenen Jahr, besonders für den Bau des Carports. Über die Aktivitäten der im vergangenen Jahr neugegründeten Jugendrotkreuzgruppe berichtete das Gruppenmitglied Vanessa Weisser. Seit 15 Jahren besteht am Gymnasium Rutesheim der SchulSanitätsdienst in Kooperation mit dem DRK Ortsverein. In ihrem Bericht unterstrich die Leiterin Bettina Veith das Wirken der „16 Sanis“ im Schulalltag und bei Veranstaltungen an der Schule. Dazu seien für die „Diensthabenden“ extra Alarmhandys angeschafft worden. Ebenso gebe es seit letztem Jahr ein „Krankenzimmer“ an der Schule, führte Veith aus. Im Bericht der Bereitschaftsleitung wurden die Bereiche Alarmgruppe, Ausbildung, Blutspende- und Verpflegungsdienst dargestellt. Als besonderen Höhepunkt des Jahres stellte Bereitschaftsleiter Groß nach Jahren der Abwesenheit die Teilnahme einer Rutesheimer Verpflegungsgruppe beim Feldkochwettbewerb des Landesverbandes dar. Über Kontinuität berichtete Ilse Schmitz in der Bilanz der AG Sozialarbeit. Die 35 Aktiven leisteten im Besuchsdienst, Bewegungsprogramm, Mittagstisch oder der Kontaktgruppe 4187 Stunden. In ihren Grußworten nahmen Dr. Murschel, Mitglied des Landtags, Beigeordneter Killinger und Kreisbereitschaftsleiter Kegreiss Bezug auf die Berichte und unterstrichen mit ihren Dankesworten die erbrachten Leistungen.

Wir sagen Danke für 252 Blutkonserven

Zu unserem Aktionstermin am 31. Januar durften wir 278 Spendenwillige aus Rutesheim und Umgebung begrüßen. Sie waren in die Festhalle gekommen, um mit ihrem Lebenssaft Menschenleben zu retten.. Nach der ärztlichen Untersuchung durften sich 252 Personen auf die Betten legen und 500 Milliliter Blut spenden. Damit leisteten Sie, nach Ende der Ferienzeit, wieder einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der dringend benötigten Blutreserven. Am Abend konnten die Blutspende Teams aus Baden-Baden 126 Liter Blut in die Blutbank mitnehmen. Besonders erfreulich, dass sich darunter das Blut von 24 Erstspendern befand. Als kleines Dankeschön gab es für alle zur Stärkung wieder einen herzhaften Imbiss durch das Rutesheimer Küchenteam. Mit 24 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern sorgte der Ortsverein für den reibungslosen Ablauf und unterstützte die hauptamtlichen Ärzte und Schwestern vom Blutspendedienst. Unser herzlicher Dank gilt allen, die gekommen sind und unsere Aktion unterstützt haben.

21. Rutesheimer Adventsmarkt

Vorweihnachtliche Stimmung auf dem Marktplatz und der Rathauspassage. Besucher erfreuen sich an Ambiente und Angebot. Weiter gewachsen zeigte sich sich der 21. Rutesheimer Adventsmarkt am Samstag mit über 60 Ständen Zahlreiche Besucher genossen den Bummel durch die Marktstände auf dem Marktplatz , der Rathauspassage und dem Rathausvorplatz. Damit es so schön werden konnte, haben sich in den vergangenen Wochen zahlreiche fleißige Hände gerührt. Vereine, Schulen, Institutionen und Händler haben sich wieder kräftig ins Zeug gelegt, damit der Traum vom Adventsmarkt von Bürgern für Bürger wieder in Erfüllung ging. Vielfältig waren die Angebote. Wer wollte, konnte Weihnachtsgeschenke kaufen oder sich von den weihnachtlichen Düften verführen lassen und genießen. Örtliche Vereine und Gruppen sorgten mit ihren musikalischen Beiträgen vor dem Seniorenheim am Marktplatz für Weihnachtsstimmung. Mit einem Stand beteiligt war auch der DRK Ortsverein. Marktbesucher konnten sich den ganzen Tag mit Speis und Trank stärken. Traditionell bot das Jugendortkreuz seine leckeren Weihnachtswaffeln und Kinderpunsch und die Bereitschaft Glühwein und Szegediner Gulasch an.

Großbrand fordert DRK Bereitschaft

Am Montagabend gegen 20.55Uhr wurde die DRK Alarmschleife Rutesheim mit der Meldung "Brand Scheune“ in die Flachter Straße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Kräfte stand die Scheue bereits im ausgedehnten Vollbrand. Da die Scheune inmitten von Wohngebäuden stand erhöhte die Feuerwehr die Alarmstufe. Mit einem massiven Kräfteeinsatz gelang es der Feuerwehr Rutesheim mit Unterstützung aus Leonberg und Renningen die angrenzenden Wohngebäuden zu schützen und das Feuer und die Lage unter Kontrolle zu bringen. Um die weitläufige Einsatzstelle sanitätsdienstlich abzusichern wurde von der Einsatzleitung Unterstützung aus Leonberg angefordert. Die Bewohner der angrenzenden Gebäude wurden vorsorglich durch die Polizei evakuiert und vom DRK Ortsverein Rutesheim in der DRK-Unterkunft am Kirchplatz betreut. Gegen 23:00Uhr konnten die Bewohner wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Im Laufe des Einsatzes wurden die Einsatzkräfte vom DRK mit Heißgetränken und einem Imbiss versorgt. Im Einsatz befanden sich ca. 100 Feuerwehrangehörige mit 17 Fahrzeugen aus dem ganzen Landkreis. Außerdem wurde der Einsatz durch den Rettungsdienst, THW und Polizei unterstützt. Die DRK Ortsvereine Rutesheim und Leonberg waren mit 5 Fahrzeugen und 24 Einsatzkräften bis nach Mitternacht im Einsatz

Geburtstag beim DRK-Senioren-Mittagstisch

Am 26. Oktober 2016 feierten wir mit zahlreichen Besucherinnen und Besuchern den 22. Geburtstag in der Begegnungsstätte im Widdumhof. Die schön herbstlich dekorierten Tische luden nach dem Mittagessen unsere Gäste zum Kaffeetrinken ein. Auch die selbstgebackenen Kuchen der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen durften nicht fehlen. Für die musikalische Umrahmung und die gute Stimmung sorgte Herr Pfeiffer mit seinem Akkordeon. Wir bedanken uns bei allen Besuchern für ihre Treue und heißen Sie weiterhin beim DRK-Senioren-Mittagstisch herzlich willkommen.

Aktion „ERSTE HILFE KINDERLEICHT“ am 10. September am EDEKA Markt Mägerle

Ob ein Leben gerettet werden kann, steht und fällt oft mit den Kenntnissen der Bevölkerung in Erster Hilfe. Darauf macht das Rote Kreuz anlässlich des Welt-Erste-Hilfe-Tags mit einer Aktion aufmerksam. Auch in Rutesheim können die Bürger ihre Kenntnisse in Erster Hilfe prüfen. In einem Notfall zählt oft rasche Hilfe. Muss ein Betroffener reanimiert werden, kann man nicht auf den Rettungsdienst warten, hier ist die Initiative von Ersthelfern gefragt. Um die Erste-Hilfe-Kenntnisse aufzufrischen, lädt der Ortsverein Rutesheim des DRK ein zum Aktionstag „ERSTE HILFE KINDERLEICHT“ am Samstag, 10 September ab 10 Uhr vor dem EDEKA Markt Mägerle, Gutenbergstrasse Rutesheim. Seit einem Jahr sind die Rotkreuzkurse „Erste Hilfe“ inhaltlich gestrafft. Sie bieten deutlich mehr Praxistraining und weniger Theorie.. Der Ortsverein Rutesheim bietet am 29.10.2016 einen Kurs“EH Kind“ und am 05.11.2016 einen EH-Kurs an. Eine Übersicht aller Erste-Hilfe-Lehrgangsangeboten des DRK finden Sie unter www.drk-kv-boeblingen.de/wir-fuer-sie/ausbildung-kurse oder über Telefon 0 70 31 - 69 04-0

Arbeitsreiches Wochenende liegt hinter dem DRK Rutesheim

Das letzte Augustwochenende brachte die Rutesheimer Rotkreuzler mächtig zum Schwitzen. Am Samstagmorgen endete die Nachtruhe der Alarmgruppe um 7 Uhr. Im Entwicklungszentrum der Firma Porsche war es zu einem Schadensfeuer in einer Werkstatthalle gekommen. 160 Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Weissach, und den Nachbarkommunen waren zur erfolgreichen Brandbekämpfung vor Ort. Die Rutesheimer wurden zur Unterstützung ihrer Weisacher Kameraden alarmiert und übernahmen die Versorgung der Einsatzkräfte an der Einsatzstelle. Vor Ort wurde die Versorgung mit Getränken und Essen organisiert und erledigt.. Auch am Sonntag gab es keine Entspannung. Am frühen Nachmittag zog ein Unwetter mit Hagel und Starkregen über Rutesheim hinweg. In zahlreichen Kellern stand danach das Wasser, auch das DRK Depot in der Robert-Bosch-Strasse war betroffen. Das Wasser suchte sich den Weg in unsere Räumlichkeiten und drang in Teile der Werkstatt, des Lagers und des Büro's ein. Mit Unterstützung der Kameraden der Feuerwehr Rutesheim sorgten wir dafür, dass die Räume und das Material trocken gelegt und die Einsatzfähigkeit hergestellt wurde.

Kochduell der Feldköche

Vier Feldkochgruppen aus Baden Württemberg bewarben sich am Samstag 9. Juli in Aalen mit ihren Gerichten um den Titel „beste DRK Feldköche“. Im Zentrum von Aalen, auf dem Spritzenhausplatz hatten die Gruppen DRK Landesschule, DRK Wangen, DRK Rutesheim und DRK Hochschwarzwald bereits am Freitagabend ihre Küchenzelte und Feldkochherde aufgebaut. Am frühen Samstagmorgen begannen die Gruppen mit ihrer Arbeit. Zuerst wurden die Küchen startklar gemacht bevor mit der Speisezubereitung begonnen werden konnte. Auf der Speisekarte des Wettbewerbs stand eine „Schwäbische Spätzlespfanne, der „Schwäbische italiener“ , Sommergeschnetzeltes und Badischer Sauerbraten. Unter den Augen aufmerksamer Schiedsrichter wurden die einzelnen Gerichte von den siebenköpfigen Teams frisch zubereitet. Für acht Tätigkeitsbereiche vergaben diese Punkte die in der Endaddition über den Sieger entschied. Neben den Schiedsrichtern die auch die zubereiteten Essenskreationen verkosteten gaben auch die „Esser“ aus der Bevölkerung, die sich eine Portion gekauft hatten ihr Votum ab. Am frühen Nachmittag stand en dann die Sieger der beiden Wertungen fest. Das hohe Leistungsniveau der Gruppen war in der Punktewertung festzustellen. In einem Kopf an Kopfrennen sahen die Schiedsrichter die Gruppe aus Wangen an der Spitze, knapp dahinter die Gruppe Hochschwarzwald vor Rutesheim und der Landesschule. Genauso knapp viel die Mitesserwertung um den silbernen Schneebesen des Landesverbandes aus. Hier siegte die Gruppe Hochschwarzwald vor Rutesheim, Wangen und der Landeschule. Aus der Hand des Präsidenten des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg , Dr. Menz erhielten die Gruppen ihre Urkunde und ihren Preis. 

LKW Unfall beschert witterungsbedingten Betreuungseinsatz

Zur Unterstützung des DRK Leonberg die Bereitschaften aus Rutesheim und Renningen am 19.07.2016 auf die A8 Leonberg – Richtung Karlsruhe alarmiert. Dort waren gegen 10:40 Uhr mehrere LKW's und ein PKW ineinander gefahren. Die Autobahn war über Stunden total gesperrt. Mit kühlen Getränken versorgten unsere Helfer gemeinschaftlich die bei hochsommerlichen Temperaturen im Stau stehenden Autofahrer.

Wieder Top Blutspendeergebnis in Rutesheim

Die Blutspenderinnen und -spender halten Terminen in Rutesheim die Treue. Zum Termin am 16.6. erschienen 303 Spendewillige, die gleiche Anzahl wie zur Februaraktion. Im Aktionsvergleich juni 2015 zu 2016 ergibt sich eine sehr positive Steigerung von 238 zu 268 Konserven.
Der DRK-Ortsverein Rutesheim und der Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen bedanken sich bei den erschienen Spendern und entschuldigt sich für die durch den neu eingeführten Fragebogen entstandenen Wartezeiten.
Am Abend konnte das Abnahmeteam aus Rutesheim 268 Konserven mit in die Blutbank nach Baden-Baden mitnehmen. Damit leisteten sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der dringend benötigten Blutversorgung bei Operationen u. ä. Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen bedankt sich bei allen Spendern mit einem praktischen Fahrradreparaturset für die lebensrettende Blutspende. Mit einem reichhaltigen Imbiss aus der DRK Küche konnten sich die Spenderinnen und Spender anschließend wieder stärken, ein wichtiger Beitrag zur Regeneration. Allen Spendewilligen sagen wir Dank für ihr bürgerschaftliches Engagement zum Wohl ihrer Mitmenschen.
Wir hoffen Sie alle bei bester Gesundheit bei unserem Blutspendetermin am
13. September 2016 wieder begrüßen zu dürfen. 

Rutesheimer Autoschau 2016

Am vergangenen Wochenende fand im Zentrum von Rutesheim die 20. Autoschau statt. An beiden Tagen sorgten Mitglieder der DRK Bereitschaft für die Sicherheit der Besucher. Am Sonntag zeigten Feuerwehrangehörige und Rotkreuzler  bei zwei Schauübungen ihre Arbeit bei Unfällen im Straßenverkehr vor einer großen Anzahl von Zuschauern.

DRK bekommt Carport

Das DRK-Rutesheim hat 2015 ein neues Mehrzweckfahrzeug mit Unterstützung der Stadt Rutesheim beschafft. Das Vorgängerfahrzeug stand ungeschützt auf einem Parkplatz beim DRK-Depot in der Robert-Bosch-Straße und war hier naturgemäß Wind und Wetter ausgesetzt. Insbesondere bei Frost und im Winter hatte dies v.a. bei Einsätzen gravierende Nachteile. Der Gemeinderat hat deshalb neben der finanziellen Unterstützung für die Ersatzbeschaffung auch den Bau eines Carports für dieses Fahrzeugs beschlossen. Mitarbeiter des städtischen Bauhofes unter der Federführung von Herrn Frank Böhmler haben den Carport fachmännisch geplant, die Materialien bestellt und ihn bis Februar 2016 aufgebaut. Er überdacht zwei Stellplätze beim DRK-Depot und sorgt somit dafür, dass die Kraftfahrzeuge auch bei Frost und Schneefall sofort betriebsbereit sind und an heißen Sommertagen im Schatten stehen. Das DRK bedankt sich beim Gemeinderat, der Stadtverwaltung und den Mitarbeitern des Bauhofes für den neuen Carport.

Schulsanis des Gymnasiums Rutesheim üben die Verletztenversorgung

Seit 2002 gibt es am Gymnasium Rutesheim eine vom Roten Kreuz unterstützte Schulsanitätsdienstgruppe. Am Samstag, 30. Februar trafen sich 11 Gruppenmitglieder zu einem Fortbildungsvormittag organisiert und durchgeführt vom DRK Rutesheim. Dazu hatte die Rotkreuzbereitschaft unterstützt vom Team der Notfall-Darstellung mögliche Unfallszenarien aus dem Schulalltag realistisch vorbereitet. Nach einer kurzen Informationsrunde und Klärung organisatorischer Fragen konnte es losgehen. In 4 Teams aufgeteilt absolvierten die Schulsanitäter einen Parcour aus vier Fallbeispielen. Weder von blutenden Wunden noch von einer bewußtlosen Person lassen sich die Schulsanis aus der Ruhe bringen, sie leisteten ihre Erste-Hilfe-Massnahmen und setzten perfekte Notrufe an die Rettungsleitstelle ab. Nach jeder Übungssequenz wurde die Aufgabenstellung und die Maßnahmen in der Gruppe besprochen und von den erfahrenen Rotkreuzlern kommentiert. Den Abschluß des Fortbildungstages bildete ein Notfall mit mehreren Verletzten im Schulgebäude zu dem alle anwesenden Sanis gerufen wurden. Die Schule ist aus und alles will schnell nachhause. Auf der Treppe stürzt ein Schüler, weitere Treppenrenner stürzen und verletzen sich, eine Person liegt bewußtlos am Fuß der Treppe. Die Gruppenmitglieder werden zur Erstversorgung alarmiert. Sie leisten die lebensrettenden Sofortmassnahmen, setzen den Notruf an und weisen die anrückenden Rettungsmittel ein. Routiniert wendeten die Mädchen und Jungs ihr praktisches Wissen an. Nach einem Feedbackgespräch trennte man sich mit der Absicht, bald wieder eine ähnliche Fortbildung durchzuführen.

Dank für ihre Blutspende

Der DRK-Ortsverein Rutesheim und der Blutspendedienst bedanken sich bei den 303 erschienenen Spenderinnen und Spendern der Blutspendeaktion am 2. Februar für ihr kommen. Danke dass sie uns bei unserer Blutspendeaktion am 2. Februar unterstützt und Blut gespendet haben. 303 Spendewillige aus Rutesheim und den Nachbarorten fanden sich in der Festhalle Rutesheim ein. Nach der ärztlichen Untersuchung durften sich 277 Personen auf die Betten legen und sich 500 Mililiter Blut abzapfen lassen. Damit leisteten sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der dringend benötigten Blutversorgung bei Operationen u. ä. D Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen bedankt sich bei allen Spendern mit einer exklusiven Armbanduhr im DRK-Design für die lebensrettende Blutspende. Mit einem reichhaltigen Imbiss aus der DRK Küche konnten sich die Spenderinnen und Spender anschließend wieder stärken, ein wichtiger Beitrag zur Regeneration. Allen Spendewilligen sagen wir Dank für ihr bürgerschaftliches Engagement zum Wohl ihrer Mitmenschen. Wir hoffen Sie alle bei bester Gesundheit bei unseren Blutspendetermin am 16. Juni 2016 wieder begrüßen zu dürfen.

Blutspenden in der närrischen Zeit DRK-Blutspendedienst bedankt sich mit einer Armbanduhr

Fastnacht, Fasching, Karneval – die fünfte Jahreszeit ist eingeläutet und viele Narren zieht es auf die Faschingsveranstaltungen. Die Versorgung der Patienten in den Krankenhäusern mit Blut und Blutprodukten geht auch in diesen Tagen unverändert weiter, daher bittet der DRK-Blutspendedienst um eine Blutspende am Dienstag, den 12. Februar 2016 von 14.30 bis 19.30 Uhr in Rutesheim, Festhallel, Mieminger Weg 2 Die medizinische Versorgung von Patienten, die auf Bluttransfusionen angewiesen sind, muss auch in der „närrischen Zeit“ weitergehen. Für viele Erkrankungen sind aus menschlichem Blut gewonnene Präparate oft die einzige Behandlungs- oder Heilungsmöglichkeit. In Baden-Württemberg und Hessen werden täglich knapp 3.000 Blutkonserven benötigt, um die Versorgung der Patientinnen und Patienten, die auf eine Operation warten oder eine Krebstherapie bekommen, aufrechtzuerhalten. Hinzu kommt, dass durch die geringe Haltbarkeit von Blut keine langfristigen Vorräte angelegt werden können. Besonders wichtig ist die Versorgung der Patienten mit den kurzlebigen Blutplättchen (Thrombozyten). Diese können nur aus frischen Blutspenden gewonnen werden und sind nur wenige Tage haltbar. Daher bittet der DRK-Blutspendedienst vor dem Feiern Gutes zu tun und den Blutspendetermin wahrzunehmen. Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg-Hessen bedankt sich in der Zeit vom 01.-14. Februar 2016 mit einer exklusiven Armbanduhr im DRK-Design für die lebensrettende Blutspende. Jede Spende zählt. Blut spenden kann Jeder von 18 bis zur Vollendung des 71. Lebensjahres, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Damit die Blutspende gut vertragen wird, erfolgt vor der Entnahme eine ärztliche Untersuchung. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen. Alternative Blutspendetermine und weitere Informationen zur Blutspende sind unter der gebührenfreien Hotline 0800-1194911 und im Internet unter www.blutspende.de erhältlich.

Christbaum ade!

Auch in diesem Jahr bot das Rote Kreuz Rutesheim wieder den Service der Christbaumabholung gegen eine kleine Spende an: was vor über 17 Jahren mit 2 Fahrzeugen begann, ist heute nicht mehr aus dem Kalender wegzudenken. Mit zunehmender Popularität ist auch der Aufwand und Umfang der Aktion angewachsen. Mittlerweile arbeiten 5 Fahrzeuge auf festgelegten Routen das Stadtgebiet ab. Am Samstag, 9. Januar 2016 um 9 uhr gingen die Rotkreuzler und ihre Unterstützer wieder los. In Rutesheim und Perouse wechselten die ausgedienten Weihnachtsbäume auf die Transportfahrzeuge. Auch in diesem Jahr war die Sammelaktion wieder ein voller Erfolg. Viele Rutesheimer Bürgerinnen und Bürger hatten ihren Christbaum vor die Tür gelegt und belohnten die fleißigen Sammler mit Spenden. Diese kommen der örtlichen Rotkreuzarbeit und einem Projekt in Litauen zugute . Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen und Ihre Bereitschaft und freuen uns, auch nächstes Jahr Ihren Christbaum einsammeln zu dürfen. Vielen Dank an alle Helfer, die den ganzen Tag im Einsatz waren! DANKE an alle Fahrzeugsponsoren: R. Lanz jun. Gartenbau Rössle, Bauunternehmen Kilper und vielen Dank an Sie, liebe Mitbürger der Stadt Rutesheim, für Ihre großzügigen Spenden zur Unterstützung unserer örtlichen Arbeit.

DRK Rutesheim erhält Weihnachtsgeschenk!

Überraschend beschenkte der Weihnachtsmann die Mitglieder der DRK Bereitschaft Rutesheim. Am 22.12.2015 konnten der 2. Vorsitzende Hans-Albert Binder und die Bereitschaftsleitern Corina Linckh einen Scheck in Höhe von 1.000 € von der Firma Lanz Hebebühnen- und Nutzfahrzeugvermietung GmbH entgegen nehmen. Die Spende kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Sie wird für die neue Dienstbekleidung, die seit Kurzem vorgeschrieben ist, verwendet. Die Helfer des DRK Rutesheim sind ab sofort in grauer Hose und orangener Jacke für Sie im Einsatz. Wir bedanken uns ganz herzlich bei Petra und Ralf Lanz für diese Spende und auch für die unterjährige Unterstützung bei unserer Rotkreuzarbeit. 

Danke für 254 Blutspenden

Danke dass sie uns unterstützt und Blut gespendet haben. 254 Spendewillige aus Rutesheim und den Nachbarorten fanden sich am Dienstag, 15. September in der Festhalle Rutesheim ein. Nach der ärztlichen Untersuchung durften sich 236 Personen auf die Betten legen und sich 500 Mililiter Blut abzapfen lassen. Damit leisteten sie einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der dringend benötigten Blutversorgung bei Operationen u. ä. Am Abend konnten die Entnahmeteams 118 Liter Blut in die Blutbank nach Baden-Baden mitnehmen. Mit einem reichhaltigen Imbiss aus der DRK Küche konnten sich die Spenderinnen und Spender anschließend wieder stärken, ein wichtiger Beitrag zur Regeneration. Allen Spendewilligen sagen wir Dank für ihr bürgerschaftliches Engagement zum Wohl ihrer Mitmenschen. In 2015 spendeten 736 Bürger in Rutesheim Blut. Wir hoffen Sie alle bei bester Gesundheit bei unseren Blutspendeterminen 2016 wieder begrüßen zu dürfen. Über die Termine informieren wir an dieser Stelle.

Offizielle Fahrzeugübergabe

Bei der Blutspende wurde das neue Einsatzfahrzeug des DRK Ortsverbandes in Dienst gestellt. Der Vorsitzende des Ortsvereins, H.-M. Hartmann konnte dazu Bürgermeister D. Hofmann, den Beigeordneten M. Killinger, Gemeinderäte der Stadt Rutesheim und den Präsidenten vom DRK Kreisverband Böblingen, M Steindorfner begrüßen. Er stellte das neue Fahrzeug kurz vor und bedankte sich bei den Verantwortlichen der Stadt für ihre großzügige finanzielle Unterstützung bei der Ersatzbeschaffung.  Mit dem "Neuen" kann der Ortsverein seine vielfältigen Aufgaben erfüllen. So übernimmt das Fahrzeug jede Woche den Transport von Senioren zum Mittagstisch oder transportiert Einsatzkräfte wie am vergangenen Wochenende im Rahmen der Flüchtlingshilfe.

Verpflegungsdienst des DRK Rutesheim handelte blitzschnell und lieferte in kürzester Zeit 1 000 Essens-Portionen für Flüchtlinge

Das Land Baden Württemberg wurde am vergangenen Samstag von einem großen Zustrom von Flüchtlingen überrascht. Am Nachmittag erreichte den DRK Landesverband ein Hilferuf aus dem Lagezentrum im Innenministerium. Das Rote Kreuz sollte für einen erwarteten Hilfstransport eine Kaltverpflegung vorbereitet werden. DRK Landesdirektorin Renate Kottke wandte sich deshalb um 15.15 Uhr an den Chef der DRK Bereitschaft Rutesheim. Der DRK Verpfflegungszug sollte im Auftrag des Landesverbandes bis 21 Uhr 1.000 Lunchpakete vorbereiten und an die aus Ungarn via Österreich nach Stuttgart kommenden Flüchtlinge ausgeben. Martin Groß und sein Team handelte blitzschnell, da die Zeit drängte und niemand zu diesem Zeitpunkt sagen konnte wann und wo der Transport eintreffen würde. Er trommelte trotz Ferienzeit und Wochenende 16 DRK Helferinnen und Helfer zusammen. Gleichzeitig fragte man bei der Freiwilligen Feuerwehr Rutesheim an ob eine Unterstützung möglich wäre. Innerhalb kürzester Zeit fanden sich 8 Feuerwehrfrauen und -männer in der DRK Unterkunft ein. Ein schönes Beispiel der Zusammenabeit zum Wohl der Menschen in Not. Die Unterkunft am Kirchplatz wurde zum Vorbereitungszentrum. Innerhalb kürzester Zeit wurden Brötchen, Äpfel, Müsli-Riegel, Mineralwasser sowie Käse- und Putenaufschnitt bei örtlichen und überörtlichen Lieferanten beschafft. In jeden Beutel kamen drei belegte Brötchen, ein Apfel, ein Müsli-Riegel und eine Flasche Wasser. Für Kleinkinder wurde Zitronentee beschafft. Dies alles zu organisieren war eine kleine Herkulesaufgabe. Aus dem Nichts musste alles herbeigeschafft werden. Dank des Einsatzes und der Erfahrung der ehrenamtlichen Einsatzkräfte und dem Entgegenkommen der Firmen wurde die zügig bewältigt und um 21 Uhr standen die 1.000 Portionen in Kartons verpackt und beschriftet verladen auf einem LKW beim DRK Rutesheim bereit. Während der Packaktion gab es laufend neue Informationen. Anstelle mit dem Zug sollten die Flüchtlinge jetzt mit 8 Bussen kommen. Es blieb aber lange unklar wo die Busse halten und die Verpflegung ausgelgeben werden sollte. Der Einsatzstab fasste dazu verschiedene Punkte im Großraum Stuttgart ins Auge. Gegen 22 Uhr legte man sich auf das alte IBM Gelände in Stuttgart-Vaihingen fest. Die Busse sollten gegen o Uhr eintreffen. Um 22.15 Uhr verliesen 2 DRK Fahrzeuge und ein Feuerwehrmannschaftswagen mit 24 Einsatzkräften Rutesheim. Am Einsatzort Stuttgart traf man auf Einsatzkräfte von Feuerwehr, THW und DRK. Gemeinsam warteten wir auf die avisierten Busse. Gegen 1.30 Uhr änderte sich nochmals die Lage. Die Busse kommen nicht nach Stuttgart, die Fahrer müssen Pause machen. Der Einsatz in Stuttgart wurde abgebrochen. Die Lunchpakete sollten nach Ulm geliefert werden. Der Großteil der Rutesheimer Mannschaft wurde aus dem Einsatz nach Hause entlassen. Begleitet von drei Helfern brachte anschließend Martin Groß die Verpflegung persönlich zur Feuerwehr nach Ulm. Von dort wurde die Gruppe zur Rastanlage Aichen weitergeleitet wor zwischenzeitlich die acht Busse mit den schlafenden Menschen parkten. Im Morgengrauen des Sonntags wurden die Kartons in die Busse geladen die anschließend mit Feuerwehrfahrern zu ihrem endgültigen Ziel in Baden-Württemberg aufbrachen. Gegen acht Uhr am Sonntagmorgen meldete sich martin Groß mit seiner Mannschaft vom Einsatz zurück. Eine besondere Herausforderung war erfolgreich beendet.

Rotkreuz Böblingen 69-19/1 meldet sich zum Dienst

Der "Neue" ersetzt den in die Jahre gekommenen und anfällig gewordenen VW Bus. Das neue Mehrzweckfahrzeug bietet den Rutesheimer Gemeinschaften neue Möglichkeiten bei der Bewältigung ihrer Aufgaben. Dafür wurde das Fahrzeug speziell ausgebaut. Es bietet die Möglichkeit neben dem Fahrer weitere 8 Personen mitzunehmen oder nach einem kurzen Umbau über die Heckrampe einen Roffstuhl einzuladen und zu transportieren. Darüberhinaus kann das Fahrzeug den 3to schweren Anhänger der Schnelleinsatzgruppe Betreuung schleppen. Auch hinsichtlich der Sicherheitsausstattung wurde aufgerüstet.

Die Neubeschaffung wurde dem Ortsverein durch viele Spenden und einen Förderbeitrag der Stadt ermöglicht.

Jazz Frühschoppen beim Roten Kreuz

Gelungener Jazz-Frühschoppen mit der Carla Oehmd Jazz Group Jazz vom feinsten bot die Band den Besuchern des DRK Jazz Frühschoppens. Viele Mitbürger haben die Einladung des Roten Kreuzes angenommen. Bei herrlichem Sommerwetter lauschten sie unter den Kastanienbäumen den Musikstücken und konsumierten die angebotenen Speisen und Getränke. Das Rote Kreuz bedankt sich bei der Band und den Besuchern des Jazzfrühschoppens.

Goldene Ehrennadel für Hans-Martin Hartmann

Aus der Hand des Präsidenten des DRK Kreisverbandes Böblingen erhielt der Vorsitzende des DRK Ortsvereins Rutesheim, Hans-Martin Hartmann die Ehrennadel in Gold des Kreisverbandes Böblingen verliehen.
Hartmann erhielt diese Auszeichnung für sein Engagement  für seinen Ortsverein.

Er ist seit 1997 im Vorstand des Rutesheimer Rotkreuzvereins. Von 1997 bis 2000 als 2. Vorsitzender, seit 2000 als Vorsitzender. Erst kürzlich wurde er für weitere 4 Jahre im Amt bestätigt.

Ortsverein mit neuem alten Vorstand

Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 14. Juni waren die Neuwahlen zum Vorstand der einzige Tagesordnungspunkt.

Wiedergewählt wurden H.-M. Hartmann (Vorsitzender), H.-A. Binder (2.Vorsitzender), G. Sprecher (Schatzmeister) und K. Hehl (Schriftführer). Nicht besetzt ist der Posten des /der Bereitschaftsaztes/in. Weiter bestätigte die Versammlung die von den Gemeinschaften gewählten Vertreter für den Vorstand.
Dies sind: C. Linckh, M. Groß, R. Krottenthaler für die Bereitschaft. I. Schmitz, I. Keck für die Sozialarbeit und P.Groß für das Jugendrotkreuz

Trotz Sommerhitze gutes Blutspendeergebnis. Wir sagen Danke für 238 Blutkonserven

Auch hochsommerliche Temperaturen halten engagierte Spender nicht von ihrer Blutspende ab. Zweihunderteinundfünfzig Spendewillige aus Rutesheim und den Nachbarorten kamen am Donnerstag den 25. Juni in die Festhalle Rutesheim. Nach der ärztlichen Untersuchung  durften sich 238 Personen auf die Spendenbetten legen und sich 500 ml Blut abzapfen lassen.

Am Abend konnte das Abnahmeteam 119 Liter Blut in die Blutbank nach Baden-Baden mitnehmen, darunter das Blut von 13 Erstspendern.

Als kleines Dankeschön gab es für alle wiedere einen herzhaften Imbiss - wie immer im Sommer vom Grill.

Der nächste Blutspendetermin in Rutesheim findet am 15. September statt.

"Schauher" - erfolgreiche Rutesheimer Gewerbeschau

Am 13. und 14 Juni fand bei herrlichem Sonnenschein im Rutesheimer Industriegebiet "Schertlenswald" die fünfte Gewerbeschau, organisiert vom bund der Selbständigen, statt.

Die Straßen im Industriegebiet waren für den Verkehr gesperrt und wurden zur Flaniermeile für die Bevölkerung. Bei hochsommerlichen Temperaturen nutzten viele die Möglichkeit sich über das breite Angebot der beteiligten Betriebe zu informieren.

Mit beteiligt an diesem Wochenende das Rote Kreuz Rutesheim. Auf dem Betriebsgelände der Firma Lanz sorgte die Küchencrew des Ortsvereins  für das leibliche Wohl der Besucher.

Auf der Speisekarte standen zahlreiche Leckereien. Mit Ofenkartoffeln und frische Pommes frites aus heimischem Anbau, Würsten und Steaks vom Grill konnten sich die gäste stärken. Am Sonntag gabe es für die Feinschmecker Schweinebraten aus dem Smocker.

Rutesheimer Rotkreuz erneuert Partnerschaft mit dem ÖRK Scheibbs

Die Rotkreuzpartnerschaft zwischen dem ÖRK Scheibbs und dem DRK Rutesheim wurde 1975 in Scheibbs geschlossen. Nun traf man sich erneut in Scheibbs um dieses Jubiläum zu feiern, Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen.

Am Freitag, 1. Mai 2015, reiste eine 11-köpfige Rutesheimer Rotkreuz Gruppe zu einem dreitägigen Besuch nach Scheibbs wo wir von den Kameradinnen und Kameraden herzlich begrüßt wurden.Im Scheibbser Rathaus hieß uns Frau Bürgermeisterin Christine Dünwald Willkommen und stellte kurz die Stadt Scheibbs vor. Beim gemeinsamen Abendessen hatten wir ausreichend Gelegenheit uns mit den Scheibbser Kameraden auszutauschen.

Am Samstag reihte sich Programmpunkt an Programmpunkt. In diesem Jahr findet in der Region die Landesausstellung Niederösterreich an verschiedenen Orten unter dem Motto „ÖTSCHER REICH die Alpen und wir“ statt. Die Ausstellung im neuen Betriebszentrum der Mariazellerbahn erzählt die Geschichte der Menschen im Alpenraum. Die Landwirtschaft ist im ÖTSCHER:REICH ebenso Thema wie das Pilgern, der Alpentourismus und das alltägliche Leben. Nach diesem ersten Eintauchen ging es hinaus in die Natur. Mit der Mariazellerbahn, einer Schmalspurbahn, ging es in 45 Minuten bequem in das neue Naturparkzentrum Ötscher Basis nach Wienerbruck.Leider war es aufgrund der Wetterlage nicht möglich die geplante Wanderung durchzuführen und den Blick zum „Ötscher“ zu genießen. Nach der Rückfahrt mit der Bahn ging es mit dem Auto weiter nachNeubruck. Die Ausstellung dort ist dem großen Industriellen des 19. Jahrhunderts, Andreas Töpper, gewidmet. Scheibbser und Rutesheimer Rotkreuzler bekamen einen Einblickin das Leben dieses Mannes. Töpper war ein „Alpenpionier“ in der Eisenverarbeitung und Weltmarktführer mit den Produkten seiner Zeit. Im Töpperschloss in Neubruck zeigt sich die Innovationskraft der Alpen.

Am Sonntag fand in der Bezirksstelle Scheibbs ein Tag der offenen Tür mit Blutspendeaktionstatt. Bei diesem Fest wurden mehrere Jubiläen begangen, Blutspender geehrt und verdiente ÖRK Mitarbeiter ausgezeichnet. Dazu war mit dem ÖRK Generalsekretär, Herrn Dr. Kerschbaum und dem Präsidenten des ÖRK Niederösterreich Herrn Sauer auch Rotkreuzprominenz nach Scheibbs angereist. Eines der Jubiläen war die Partnerschaft Scheibbs –Rutesheim, welches in diesem Jahr ins „Schwabenalter“ gekommen ist. Im März 1975 wurde die Partnerschaft in Scheibbs besiegelt. Zur Erinnerungüberreichte der DRK Vorsitzende, Herr Dr. Hans-Martin Hartmann,anden ÖRK Bezirksstellenleiter, Herrn Dr. Kurt Schlögel ein Buch mit Bildern aus der 4 Jahrzehnte andauernden Partnerschaft. Eine besondere Anerkennung für die Partnerschaft überreichte der Präsident des ÖRK Niederösterreich Herr Sauer.Zur Erinnerung an diesen Tagübergab er an Dr. Hartmann einen ÖRK Diamanten mit dem Wappen des Niederösterreichischen Roten Kreuzes. In diesen 3 Tagen ist die Partnerschaft weiter gewachsen und wir haben weitere Freunde gefunden. Man trennte sich mit dem Versprechen sich bald wieder in Rutesheim zu treffen. Mit etwas Wehmut wurde die Rückreise angetreten.

Mitgliederversammlung 2016

 „Die Kraft der Menschlichkeit“ steckt in den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die sich von der Rotkreuzidee begeistern lassen. Es ist die gemeinsame Idee, um die Erhaltung von Menschenleben, die uns in Deutschland und rund um den Erdball zusammenhält, wie unruhig die Zeiten auch sein mögen. Bei der Mitgliederversammlung des Roten Kreuzes am 12. Februar im Bürgersaal der Christian-Wagner-Bücherei berichtete der Vorsitzende des Ortsverbandes, Dr. Hans-Martin Hartmann, über ein arbeitsreiches Rotkreuz-Jahr. Bei vielen Anlässen waren die Rotkreuzler präsent und setzten sich für das Wohl ihrer Mitmenschen ein. Sie leisteten Dienst bei Veranstaltungen, in der Helfer vor Ort Gruppe, den Besuchsdiensten in den beiden Pflegeheimen, beim Seniorenmittagstisch, im Schulsanitätsdienst und vielen weiteren Aufgabenfeldern und Anlässen. Die Bereitschaft zum Helfen macht die Arbeit im Ortsverein erst möglich. Jeder kann sich bei uns einbringen und altersgerecht und nach Neigung engagieren. Die Arbeit der vergangenen Jahre wurde Mitte des abgelaufenen Jahres mit einem Neuen Einsatzfahrzeug belohnt, welches mit einem großzügigen Förderbeitrag der Stadt und vielen Spenden von Gönnern ermöglicht wurde und zwischenzeitlich aus der Rotkreuzarbeit nicht mehr wegzudenken ist. Dr. Hartmann bedankte sich bei den Vertretern der Stadt für die Unterstützung bei der Beschaffung und den im Bau befindlichen Carport.

DRK Rutesheim erhält Weihnachtsgeschenk!

Überraschend beschenkte der Weihnachtsmann die Mitglieder der DRK Bereitschaft Rutesheim. Am 22.12.2015 konnten der 2. Vorsitzende Hans-Albert Binder und die Bereitschaftsleitern Corina Linckh einen Scheck in Höhe von 1.000 € von der Firma Lanz Hebebühnen- und Nutzfahrzeugvermietung GmbH entgegen nehmen. Die Spende kommt genau zum richtigen Zeitpunkt. Sie wird für die neue Dienstbekleidung, die seit Kurzem vorgeschrieben ist, verwendet.
Die Helfer des DRK Rutesheim sind ab sofort in grauer Hose und orangener Jacke für Sie im Einsatz.

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Petra und Ralf Lanz für diese Spende und auch für die unterjährige Unterstützung bei unserer Rotkreuzarbeit.