Sie sind hier: Das sind wir / Gemeinschaften / Bereitschaft

Die Bereitschaft im DRK Rutesheim

Mit rund 50 Frauen und Männern ist die "Bereitschaft" die größte der drei Rutesheimer-Gemeinschaften. Ursprünglich für die örtliche Hilfe und den Zivil- und Katastrophenschutz ins Leben gerufen, sind ihre Aufgaben und  die Ausstattung bis heute ständig gewachsen.

Nach einem Hitzeschlag auf dem Sportfest, einem Schwächeanfall auf dem Musikkonzert, einem Hausbrand oder einem Großschadensfall – überall können sich die Menschen auf die Hilfe und Leistungsfähigkeit unserer Bereitschaft verlassen.

Man trifft unsere ehrenamtlichen Helfer als hilfsbereite Partner für den Fall der Fälle. Die Freiwilligen der Bereitschaft kümmern sich um die kleinen und großen Notfälle. Ob vorbeugend durch in der Ausbildung der Mitbürger in Erster Hilfe, begleitend durch die Betreuung von Besuchern bei Veranstaltungen oder eingreifend durch die Versorgung von Verletzten und Betroffenen nach Notfällen, die Helfer/innen sind stets zum Einsatz bereit.
Bei örtlichen und regionalen Notfällen arbeiten die Bereitschaftsmitglieder eng mit dem Rettungsdienst, der Feuerwehr und anderen Hilfsdiensten zusammen.  Sie versorgen verletzte und unverletzte Menschen.

Aber auch abseits von Notsituationen und Wachdiensten ist die Bereitschaft stets präsent. Beispielsweise bei der Durchführung der örtlichen Blutspendeaktionen in Zusammenarbeit mit dem DRK Blutspendedienst.

Unsere Bereitschaft ist für Notfälle und Großeinsätze ausgerüstet und vorbereitet. Im Aufgabenbereich des Katastrophenschutzes ist ihre Kompetenz und Leistungsfähigkeit besonders ausgeprägt.
Jede/r ab 16 Jahren ist bei uns herzlich willkommen, ihre/seine persönliche Stärken und Fähigkeit in den Dienst unserer Arbeit und Sache zu stellen.

Bei jeder Art von Aufgabe legen wir Wert darauf, unsere Freiwilligen für die einzelnen Aufgaben gut aus- und weiterzubilden und sie im Umgang mit medizinischen und  technischem Gerät zu schulen.

Welche Aufgaben von den Bereitschaftsmitgliedern übernommen werden und wie Sie sich am besten beteiligen können, erfahren Sie auf den Seiten "Was wir tun".

Ich möchte helfen.