Sie sind hier: Startseite

Kontakt

DRK Ortsverein Rutesheim
Kirchplatz 1
71277 Rutesheim

Tel : 07152 / 564870
Fax : 07152 / 56 48 75

E-Mail: info[at]drk-rutesheim[dot]de

Blutspendetermine

feuerwehr 021

Seniorengymnastik

Mittagstisch45 2

IMG 2310-1 01

JRK

IMG 1616 Menz 01

 

 

Fortbildungstag der Einsatz-Einheit Nord

Am vergangenen Samstag trafen sich Helferinnen und Helfer unserer Bereitschaft mit ihren Kameraden aus der Katastrophenschutzeinheit Nord zu einem Fortbildungstag in Renningen. Die Führungscrew der Einheit hatte dafür ein interessantes Programm aufgestellt bei dem sich Vorträge und Praxis abwechslungsreich ergänzten. Die Teilnehmer erhielten in Referaten die neuesten Informationen zum Thema Einsatz der Einheit zur Alarm und Ausrückeordnung und zum Vorsichtungsmodell beim Massenanfall von Verletzten durch den Rettungsdienst. Außerdem wurden die Teilnehmer für das Thema Registrierung von Einsatzkräften, Verletzten und Betroffenen sensibilisiert. Auf vier Stationen wurden die verschiedenen Aufgaben der Leistungsmodule der Einsatzeinheit vorgestellt, anschließend wurde die Handhabung des Equipment geübt.

Es werde Licht

Am letzten Mai Wochenende haben neun Helfer, vier aus der Bereitschaft Rutesheim, am Kurs "Stromversorgung im Einsatz“, beim DRK Ortsverein Weissach-Flacht e.V. teilgenommen. Die Absolventen dürfen jetzt als elektrotechnisch unterwiesene Personen (EUP) tätig sein und die beim DRK eingesetzten ortsveränderlichen elektrischen Anlagen betreiben. Bei vielen Einsätzen der Rotkreuzgliederungen benötigen diese zur Erfüllung ihrer Aufgaben Strom. Dafür hält das Rote Kreuz auf Fahrzeugen und Anhängern verlastet Notstromaggregate, Kabeltrommeln und eine Vielzahl unterschiedlicher Leuchtmittel bereit. Mit dem Material kann im Bedarfsfall eine Notstromversorgung aufgebaut werden. Der Samstag war geprägt vom theoretischen Hintergrundwissen. Die Teilnehmer beschäftigten sich zum Beispiel mit der Verwendung von elektrischen Betriebsmitteln, davon ausgehenden Gefahren, dem Leitungsbau sowie Prüfungen für diese Geräte. Am Sonntag folgte dann die schriftliche Lernerfolgskontrolle und eine praktische Übung. Für einen fiktiven Einsatz waren verschiedene Aggregate, Leuchtmittel und Kabel aufzubauen und vorschriftsmäßig in Betrieb zu nehmen.

Damit es schmeckt

Grundausbildung für Feldköche im Zivil- und Katastrophenschutz

Wer glaubt, dass sich die kulinarischen Köstlichkeiten einer mobilen Feldküche lediglich auf Erbsensuppe und Gulasch beschränken wird eines besseren belehrt.. Die Helferinnen und Helfer im Verpflegungsdienst sorgen mit ihrer Arbeit dafür, dass Betroffene aus der Bevölkerung und Einsatzkräfte bei Katastrophen und großen Unfällen mit der notwendigen Verpflegung versorgt werden um ihre Gesundheit und Leistungsfähigkeit zu erhalten. Sie tragen damit einen wesentlichen Beitrag zum Gelingen eines Einsatzes bei. Was mache ich mit einem Feldherd? Wie bediene ich ihn? Was muss ich beachten, wenn ich für viele Menschen koche? Auf diese Fragen erhielten angehenden Feldköche bei ihrer Schulung im Verpflegungsdienst die passenden Antworten. Unter der Leitung von H.-A. Binder . und R. Ehret erlernten vom 14. bis 22. April 2018 zweiundzwanzig Helferinnen und Helfer aus den Kreisverbänden Böblingen und Pforzheim das Einmaleins des Verpflegungsdienstes. In Theorie und Praxis beschäftigten sich die AZUBIS auf was es ankommt und wie es umgesetzt werden kann viele Menschen gesund und vollwertig zu bekochen: Das erste Lehrgangswochenende wurde von der Theorie dominiert. Die Teilnehmer beschäftigten sich mit den Aufgaben als Verpflegungshelfer und den Einsatzanlässen, außerdem machten sie sich mit verschiedenen Gesetzen und Vorschriften, der Gerätekunde, der Ernährungslehre und der Speiseplangestaltung vertraut. Mit großem Engagement berechneten sie verschiedene Aufgabenstellungen, darunter den Speiseplan für das Mittagessen am nächsten Samstag. Ob stationäre Einsatzküche oder gasbetriebener Feldkochherd – der Umgang mit der Technik will gelernt sein, genau wie der Bedarf und die Garzeiten bei großen Portionen richtig einzuschätzen. Am zweiten Wochenende 21.-22.4.18 kam dann etwas Praxis. In den Lerneinheiten Menüplanung, Mengenberechnung und Zeitplanung hatte eine Gruppe am vergangenen Wochenende die Vorarbeit für das Übungskochen geleistet und am Freitag den Einkauf erledigt. Die „Lehrlinge“ lernten den Umgang mit Lebensmitteln, die Zubereitung der Speisen mit den verschiedenen Garverfahren bei der Zubereitung ihres Mittagsessens. Auf dem Speiseplan standen ein Smoothie, als Vorspeise ein kleiner Salatteller mit Blattsalaten. Als Hauptgang gab es Gaisburger Marsch mit selbstgemachten Spätzle, Gekrönt wurde das Mittagsmahl von einer Kalorienbombe, „Schwarzwälder Kirschtorte“ im Glas. Alle Teilnehmer erhielten eine Aufgabe. Sie schnippelten Gemüse, garten Siedfleisch, rührten den Spätzlesteig oder bereiteten das Dessert zu. Höhepunkt am Samstag, das gemeinsame Mittagessen, das sich alle verdient und allen sehr gut schmeckte, ganz dem Motto entsprechend „Bei uns schmeckt´s“. Am letzten Tag ging es um die Themen Zubereitung von Säuglingsnahrung und Verwaltungsarbeiten.. Auch hier gab es eine kleine Verkostung mit selbstgemachtem Haferflockenbrei, Babyobstbrei oder Gläschennahrung. Nochmals ins Schwitzen brachte die Teilnehmer bei sommerlichen Temperaturen die Aufgabe den. Feldkochherd vom Fahrgestell abzusetzen und aufzubauen. Die Ausbilder legten dabei besonderen Wert auf die Beachtung der arbeitsschutzrechtlichen Regeln. Dann war es geschafft. Mit vielen neuen Kenntnissen, konnten sich die Teilnehmer am Sonntagnachmittag auf den Heimweg machen.

DRK ehrt Bürgermeister Dieter Hofmann und verdiente Mitglieder

Bei der Mitgliederversammlung am 2. Februar im Bürgersaal der Christian-Wagner Bücherei stand auch der Punkt Ehrungen auf der Tagesordnung. Mit der Ehrennadel des DRK Kreisverbandes in Gold wurde Bürgermeister Dieter Hofmann für seine Unterstützung des Roten Kreuzes ausgezeichnet. In seiner Laudatio führte Kreisgeschäftsführer Wolfgang Breidbach aus, dass Bürgermeister Dieter Hofmann immer ein offenes Ohr für die Belange des Rote Kreuzes hatte und die Idee des Roten Kreuzes unterstützte. Er förderte die verschiedenen Aufgaben und Angebote des Roten Kreuzes über viele Jahre, sowohl in ideeller, als auch in finanzieller Weise. Für langjährige Mitarbeit im Roten Kreuz wurden Sandra Neumann (10 Jahre), Raphael Krebs (15 Jahre), Corina Linckh (20 Jahre), Martin Groß, Steffen Rieger (25 Jahre) und Margarete Weisser (30 Jahre) ausgezeichnet.

Danke für ihre Blutspende

Zu unserem Aktionstermin am 30. Januar durften wir 263 Spendenwillige aus Rutesheim und Umgebung begrüßen. Sie waren in die Festhalle gekommen, um mit ihrem Lebenssaft Menschenleben zu retten.. Nach der ärztlichen Untersuchung durften sich 243 Personen auf die Betten legen und 500 Milliliter Blut spenden. Damit leisteten Sie, nach Ende der Ferienzeit, wieder einen wichtigen Beitrag zur Sicherstellung der dringend benötigten Blutreserven. Besonders erfreulich, dass sich darunter das Blut von 29 Erstspendern befand. Als kleines Dankeschön gab es für alle zur Stärkung wieder einen herzhaften Imbiss durch das Rutesheimer Küchenteam. Unser herzlicher Dank gilt allen, die gekommen sind und unsere Aktion unterstützt haben.

„Übung macht den Meister“

SchulSanis absolvieren Erste Hilfe Parcour Seit 2002 besteht am Gymnasium Rutesheim eine Schulsanitätsgruppe in Kooperation mit dem Roten Kreuz. Am Samstag, 27. Januar trafen sich 16 Mitglieder des SchulSanitätsDienstes zu einem Fortbildungsvormittag organisiert und durchgeführt vom DRK Rutesheim. Dazu hatte die Rotkreuzbereitschaft mögliche Unfallszenarien aus dem Schulalltag realistisch vorbereitet. Nach einer kurzen Informationsrunde und Klärung organisatorischer Fragen ging es los. In 5 Teams aufgeteilt absolvierten die jungen Schulsanitäter einen Parcour aus fünf Stationen. Weder von blutenden Wunden noch von einer bewußtlosen Person lassen sich die Schulsanis aus der Ruhe bringen, sie leisten Erste-Hilfe und setzten perfekte Notrufe an die Rettungsleitstelle ab. Nach jeder Übungssequenz wurden die die geleisteten Maßnahmen mit der Gruppe besprochen und von erfahrenen Rotkreuzlern kommentiert. Den Abschluß des Fortbildungstages bildete ein Notfall mit mehreren Verletzten im Schulgebäude. Die Gruppenmitglieder werden zur Erstversorgung alarmiert. Sie leisten die lebensrettenden Sofortmassnahmen, setzen den Notruf ab und weisen die anrückenden Fahrzeuge des Rettungsdienstes ein. Routiniert wendeten die Mädchen und Jungs ihr Wissen an.

Mitgliederversammlung 2018

Das Jahr 2017 liegt hinter den Aktiven des DRK-Ortsvereins Rutesheim. Die Organe des Ortsvereins wollen über das Jahr Bericht erstatten und das vergangene Rotkreuz-Jahr Revue passieren lassen. Wir laden die Mitglieder und Freunde unseres Ortsvereins recht herzlich zur Jahreshauptversammlung 2018 am Freitag, 2. Februar 2018, 19.30 Uhr in den Bürgersaal Chr.-Wagner-Bücherei, Pforzheimer Straße 1 Rutesheim ein. Zeigen Sie, dass Ihnen die Arbeit unserer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer am Herzen liegt und besuchen Sie unsere Mitgliederversammlung. Tagesordnung: 1. Begrüßung 2. Bekanntgabe der Tagesordnung 3. Totenehrung 4. Berichte 4.1 Des Vorsitzenden 4.2 Der Bereitschaftsleitung 4.3 Des AG Sozialarbeit 4.4 Der Jugendleitung 4.5 Des Schulsanitätsdienst 4.6 Des Schatzmeisters 4.7 Der Kassenprüfung 5. Entlastung 6. Grußworte 7. Nachwahl in den Vorstand 8. Ehrungen 9. Anträge 10. Verschiedenes.

 

 

Blutspenden am 30. Januar in Rutesheim

Blut ist ein lebenswichtiges Organ, welches nicht künstlich herstellbar ist. Blutspenden sind daher essenziell nötig und ohne Alternative. Jeden Tag werden knapp 15.000 Blutspenden gebraucht, um die Kliniken in Deutschland für die Versorgung der Kranken und Verletzten zu versorgen. Der DRK-Blutspendedienst bittet daher um eine Blutspende am Dienstag, den 30. Januar 2018 von 14.30 bis 19.30 Uhr in Rutesheim, Festhalle, Mieminger Weg 2. Jeder kann ganz plötzlich in die Situation kommen, dringend Blutpräparate zu benötigen: Aber auch für den Spender selbst lohnt sich die gute Tat. Neben dem erfüllenden Gefühl bis zu drei Menschen mit seiner Blutspende geholfen zu haben bekommt jeder Blutspender einen kleinen Gesundheitscheck. Erstspender erhalten einen Blutspendeausweis mit der Blutgruppe. Dieser hat bei Unfällen nicht selten schon einen entscheidenden Zeitvorteil gebracht. Jede Spende zählt. Blut spenden kann Jeder von 18 bis zur Vollendung des 71. Lebensjahres, Erstspender dürfen jedoch nicht älter als 64 Jahre sein. Die eigentliche Blutspende dauert nur wenige Minuten. Mit Anmeldung, Untersuchung und anschließendem Imbiss sollten Spender eine gute Stunde Zeit einplanen. Eine Stunde, die ein ganzes Leben retten kann. Bitte zur Blutspende den Personalausweis mitbringen.

1250 Jahre Rutesheim

Vier Tage feierte Rutesheim sein Jubiläum. Von Freitag, 07.07. bis Montag, 10.07. sorgten über 50 Einsatzkräfte des DRK für eine reibungslose medizinische Betreuung der feiernden Festbesucher. Im Großen und Ganzen verlief das Festwochenende für unsere Helfer/innen aber ruhig und entspannt, was auch der Besonnenheit aller Gäste und Besucher zu verdanken war. Es war ein sehr friedliches Jubiläum und ein harmonisches Zusammenspiel zwischen allen Beteiligten. Insgesamt wurden 34x Hilfeleistungen notwendig, 8 davon beim Festumzug am Sonntag. Unterstützt wurde unsere Bereitschaft von den Nachbar-Bereitschaften Renningen, Leonberg, Weissach-Flacht und Schwieberdingen.

ÖRK Scheibbs feiert mit beim Jubiläum

Eine Delegation unserer Freunde aus Scheibbs besuchte uns am Festwochenende und feierte mit uns das Jubiläum. Gemeinsam durften wir wieder unvergessliche Tage erleben die die partnerschaftliche Verbindung weiter festigte. 

Rotes Kreuz gestern und heute

Unter diesem Motto stand der Festzug-Beitrag des DRK Rutesheim. Die historische Gruppe des DRK Sindelfingen zeigte den Zuschauern an der Umzugsroute das Rote Kreuz der Jahrhundertwende. Im Umzug mit marschierten neben unserem Jugendrotkreuz und der Sozialarbeit auch unsere Scheibbser Freunde. Leider wurde der Umzug durch einen unwetterartigen Regenguss gestört. 

Das Ehrenamt - ein unverzichtbares Amt für das DRK.

In den unterschiedlichsten Bereichen unserer Organisation sind wir auf freiwillige ehrenamtlich Engagierte angewiesen. "Ich bin ehrenamtlich engagiert, weil ich Menschen in ihren Situationen helfen möchte und es mich selbst mit Stolz erfüllt, wenn meine Hilfe ankommt und mein Engagement geschätzt wird". (N. Ortsverein Rutesheim) Sie haben auch Lust, sich ehrenamtlich zu engagieren? Dann schauen Sie doch einfach freitags bei einem Dienstabend vorbei. Wir treffen uns von 20:00 - 22:00 Uhr in der Robert-Bosch-Straße (beim Jugendhaus) Rutesheim oder am Kirchplatz 1 oder schreiben Sie uns eine Mail , info@drk-rutesheim.de. Mögliche Bereiche, für ein engagement finden Sie auf unserer Homepage www.drk-rutesheim.de Wir brauchen SIE

Aktuelle Termine

  • 23.3.18 Schulungsabend Gefahrgut
  • 7.-14.4.18 Sammelwoche
  • 8./9.4.18 Autoschau Rutesheim
  • 14./15., 21/22.4.18 Feldkochausbildung